Analyse

Die wichtigsten Adobe-Subdomains im Überblick

von Lucas Deimann

Wir beschäftigen uns in unserer Serie „Die wichtigsten Subdomains im Überblick“ mit den Subdomains großer IT, Online- und Social Media Unternehmen. Heute beschäftigen wir uns mit einem der größten und bekanntesten Softwarehersteller weltweit. Dem Technologiekonzern Adobe.

Das wichtigste zuerst: John Warnock war derart verzaubert von dem Bach Adobe Creek, einem Gewässer in der Nähe seiner Heimatgemeinde, dass er sich dazu entschloss, sein 1982 gegründetes Unternehmen nach ihm zu benennen. Aber jetzt zurück zu den Subdomains.

Warum Unternehmen Subdomains nutzen

Subdomains, die auch unter dem Namen Third Level Domains bekannt sind, werden auf technischer Seite dazu verwendet, spezifische Inhalte von Inhalten der zentralen Hauptseite eines Unternehmens zu trennen. Aber die Abtrennung hat nicht bloß rein technische Gründe: die meisten Unternehmen, die auf Subdomains setzen, verfolgen hierbei das Ziel, möglichst viele unterschiedliche Treffer in den Suchergebnissen zu erzielen. Subdomains werden nämlich von den Suchmaschinenriesen Google, Yahoo und Bing nicht als eigenständige Inhalte von ein und demselben Betreiber gewertet, sondern als Inhalte von nicht miteinander verbundenen Seitenbetreibern interpretiert.

Dadurch ist es den Unternehmen möglich, mehr als die unter normalen Rahmenbedingungen möglichen höchstens zwei Treffer pro Unternehmen zu erzielen.

Bei einem Blick in die unternehmerische Praxis begegnet man häufig Online-Shops, Supportbereichen oder Blogs, die mittels Subdomains von der Hauptseite eines Unternehmens abgegrenzt wurden. Der mobile Auftritt eines Unternehmens oder die Unternehmensseite in einer anderen Sprache sind ebenso beliebte Bereiche für Third Level Domains.

Bedeutsame und umsatzstarke Unternehmen wie etwa der Softwarehersteller Adobe verfolgen mit Subdomains die Strategie, bestimmte Bereiche der eigenen Webseite von der Hauptseite abzutrennen. Meist handelt es sich um Bereiche, die nicht unmittelbar mit dem Kerngeschäft des Unternehmens zusammenhängen. Nicht selten ist es das erklärte Ziel, bestimmte Nischen auszufüllen, in denen die Unternehmen dann ihren Expertenstatus festigen und bestimmte Zielgruppen erreichen können.

sonicboom hat einen Blick auf die relevantesten Adobe-Subdomains geworfen und eine Liste mit den Subdomains mit dem meisten Traffic zusammengestellt. Viel Spaß beim Lesen!

stock.adobe.com

Adobe Stock ist einer der führenden Anbieter im Bereich der Bildagenturen, Bilddatenbanken und Stock-Foto Unternehmen. Nicht nur Bilder werden hier von Adobe angeboten, auch diverse Elemente für die einzelnen Programme der Creative Cloud sind abrufbar. Darüber hinaus bietet Adobe neben Fotos auch Videos, Illustrationen und Audio-Dateien an. Insgesamt sind über 270 Millionen Elemente abrufbar. Gerade die Integration die Services in die einzelnen Produkte der Creative-Cloud macht die Nutzung von Adobe Stock für viele Kreativagenturen interessant, die die Produkte ohnehin täglich nutzen. Besonderheiten von Adobe Stock im Vergleich zu anderen Anbietern von Bilddatenbanken sind die kuratierten Galerien und die so genannte Smart Search. Diese ist von der KI-Engine Adobe Sensei betrieben, die den Suchenden möglichst relevante Ergebnisse liefern soll. Ein Kritikpunkt an der Bilddatenbank ist die nicht vorhandene Suchhistorie.

color.adobe.com / fonts.adobe.com

Auf der Subdomain color.adobe.com haben Nutzerinnen und Nutzer die Möglichkeit tausende Farbpaletten und Farbkombinationen der Adobe-Color Community zu durchsuchen. Ein interessantes Feature der Website ist die Möglichkeit nach bestimmten Trends im Bereich Logo-Design oder Fotographie zu suchen und sich von den Farbspektren bekannter Unternehmen und Designerinnen und Designer inspirieren zu lassen. Auf der Third-Level-Domain fonts.adobe.com können Userinnen und User hingegen nach der perfekten Schriftart für Ihre Designs suchen und diese nahtlos in ihre in Photo Shop und InDesign erstellten Designvorlagen integrieren. Eine kuratierte Liste mit diversen Empfehlungen von Schriftarten und ganzen Paketen an Schrifttypen bietet Adobe auf dieser Subdomain ebenfalls.

max.adobe.com

Mit Adobe MAX plant der Softwarehersteller eine globale Kreativitätskonferenz, die vom 26. bis zum 28. Oktober 2021 an mehreren Orten weltweit stattfindet. Die Teilnahme an der Konferenz selbst ist kostenfrei und sie soll insgesamt über 400 Sessions, Workshops und Keynotes beinhalten. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten darüber hinaus Einblicke in die derzeitigen Projekte des Adobe-Teams.

portfolio.adobe.com

Adobe bietet mit seinem Programm Portfolio auch Menschen ohne tiefer greifende Programmierkenntnisse eine ansprechende Webseite zu erstellen. Der Softwarehersteller richtet sich dabei vor allem an Kreative, die Ihre Projekte auf einer ansprechenden Webseite präsentieren wollen. Der Vorteil für Nutzerinnen und Nutzer ist hierbei wieder einmal die nahtlose Integration aller relevanten Adobe-Programme, die ohnehin von vielen Userinnen und Usern von Portfolio ohnehin im täglichen Gebrauch sind. Aus Lightroom können mit nur ein paar Klicks Fotos importiert werden, die in InDesign und Illustrator verwendeten Schriftarten und Farbpaletten können ebenso einfach abgerufen werden.

creativecloud.adobe.com

Die Adobe Creative Cloud ist die Sammelbezeichnung für alle Programme, die Adobe im Bereich Bild- und Videobearbeitung sowie Grafikdesign und Webentwicklung anbietet. Der Großteil von Adobes Portfolio besteht aus klassischen Desktop-Anwendungen, enthalten sind aber auch mobile Apps und wie der Name bereits vermuten lässt auch Cloud-Dienste. Die bekanntesten Apps der Creative Cloud sind sicherlich die Fotobearbeitungsprogramme Photoshop und Light Room. Im Bereich Grafik-Design sind darüber hinaus die Programme InDesign und Illustrator beliebt. Aber im Adobe-Gesamtpaket sind auch exotische Programme enthalten, die für einen eher kleineren Kreis an Nutzerinnen und Nutzern interessant sein könnten wie Adobe XD, welches Nutzerinnen und Nutzern erlaubt im Bereich UI/UX-Design tätig zu werden oder Adobe After Effects mit dem Animationen und Spezialeffekte erstellt werden können. Die Creative Cloud ist Adobes erfolgreichstes Produkt und macht derzeit ca. 60% von den jährlichen 11 Mrd.$ Umsatz aus (Stand September 2021).

Subdomains stellen nur eine Möglichkeit unter vielen dar, um sich im digitalen Raum strategisch zu positionieren und ganz vorne im Suchmaschinenranking zu erscheinen. sonicboom unterstützt Sie dabei Ihre strategische Positionierung datenbasiert zu treffen. Lernen Sie abzuschätzen, ob bestimmte digitale Maßnahmen zu Ihren Kommunikationszielen passen und sich für Sie lohnen. Lernen Sie auf Basis der passenden Daten die optimalen Lösungen im digitalen Raum zu finden.